Blog.

SPS-Projekt "Mit-Arbeitswelt 4.0" unter den deutschen TOP 10 beim Europäischen Unternehmensförderpreis


16. November 2017
Quelle: RKW

Unser Projekt "Mit-Arbeitswelt 4.0" wurde im Rahmen des Europäischen Unternehmensförderpreises der EU-Kommission von einem hochrangigen Expertengremium als eines der zehn deutschen Best Practices benannt. Der Preis prämiert herausragende Leistungen öffentlich-privater Partnerschaften, identifiziert und würdigt erfolgreiche Förderer von Unternehmergeist und Unternehmertum in Europa. Im Projekt „Mit-Arbeitswelt 4.0“ (gefördert durch das bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales) unterstützen und begleiten wir seit 2015 mehrere Unternehmen aus dem Sensorik-Netzwerk bei der Weiterentwicklung ihrer Führungskultur sowie Unternehmensstrukturen und -prozesse. Mehr Infos auch unter: https://www.sensorik-bayern.de/de/mit-arbeitswelt-4.0. Die Broschüre "Beispiele guter Praxis aus Deutschland" mit allen deutschen Best Practices finden Sie hier: https://www.rkw-kompetenzzentrum.de/gruendung/dokumentation/der-europaeische-unternehmensfoerderpreis/. An einer Teilnahme interessierte Unternehmen können sich gerne melden (s.fuchs1@sensorik-bayern.de).

 

Clustersprecher Prof. Dr. Höpfl vertritt Sensorik-Netzwerk in China


13. November 2017
Prof. Dr. Höpfl in medias res: zahlreiche Firmen in Hangzhou interessieren sich für unser Cluster

Unser Clustersprecher Prof. Dr. Reinhard Höpfl präsentierte vergangene Woche auf der Messe und dem Kongress „Innovation und Entrepreneurship" in Hangzhou unser Sensorik-Netzwerk - mit großem Erfolg. Zahlreiche Firmen aus Hangzhou und der Province Zheijiang suchen nun den Kontakt zu Sensor-Unternehmen unseres Clusters. Eine ausführliche Berichterstattung über die Reise folgt in den SENSORIK-NEWS 74.

BAM unter den Top 20 der Maschinenbauer in Deutschland


30. Oktober 2017
Geschäftsführer Marco Bauer und sein Team durften die vierte bundesweite Auszeichnung innerhalb eines Jahres entgegennehmen. Quelle: BAM GmbH

Unser Netzwerkmitglied BAM hat in sieben Jahren die Mitarbeiterzahl versechsfacht und in fünf Jahren die Produktionsfläche vervierfacht. Zudem konnte der Mittelständler aus Altenstadt in den vergangenen drei Jahren den Umsatz verdreifachen. Nicht ohne Grund zählt die BAM GmbH daher zu den 500 wachstumsstärksten unter den über 3,5 Millionen Unternehmen Deutschland. In der Sparte Maschinenbau landet das Unternehmen sogar unter den Top 20. Hierfür wurde das Unternehmen nun von Focus Business ausgezeichnet.  Der Titel wird von FOCUS Business und dem Daten- und Business Intelligence-Portal Statista nach strengen Regeln vergeben: Nur eigenständige Unternehmen, die ihren Hauptsitz in Deutschland haben und ihr Wachstum überwiegend organisch erwirtschaftet haben, können sich um diese Auszeichnung bewerben.  Auch im nächsten Jahr will sich Bauer mit seinem Team um den Titel bewerben – Stillstand  ist ein Fremdwort bei BAM. Im kommenden Jahr stehen der Umzug an den Brandweiher nach Weiden und damit eine Verdoppelung der Produktionsfläche an. Bauer kündigt ebenso ein personelles Wachstum an.

ISOB GmbH: bester Projektantrag unter 184 Vorhaben auf EU-Ebene


09. Oktober 2017

Wer Experten für EU-Projekte im Netzwerk sucht wird schnell fündig: für unser Mitglied ISOB GmbH hagelt es derzeit Top-Bewertungen bei der Begutachtung europäischer Projektanträge. Die beste Bewertung unter 184 Projekten auf EU-Ebene erhielt z.B. das Vorhaben CiSoTra, das den internationalen Erfahrungsaustausch für die Verbesserung des Übergangs minderjähriger unbegleiteter Jugendlicher in das System für Erwachsene fördern wird. Projektpartner kommen aus Slowenien, Italien, Spanien und Deutschland. Neben ISOB sind zudem die Städte Regensburg sowie München als strategische Partner eingebunden. 94 von 100 möglichen Punkten erhielt ferner ein Projektantrag zur Verbesserung der Zusammenarbeit regionaler Akteure bei der Integration von Jugendlichen, die sich nicht in Bildung, Ausbildung oder Beschäftigung. Mehr zu ISOB unter http://www.isob-regensburg.net. Wir gratulieren herzlich!

OSRAM - Fertigstellung und Start der Produktion wohl noch früher als geplant


20. September 2017
Drohennaufnahmen zeigen den Baufortschritt. Quelle: OSRAM

Das neue Fertigungsgebäude von Osram Opto Semiconductors im Regensburger Osten wächst Tag für Tag. Die erst im April gestarteten Bauarbeiten sind bereits so weit fortgeschritten, dass das Unternehmen jüngst nun verkündet hat, die Arbeit auf den insgesamt 18.000 Quadratmetern Brutto-Grundfläche voraussichtlich im Herbst 2018 aufzunehmen - früher als geplant.

Bis zu 1.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Neben den neuen Laboren, Büros sowie den Flächen für Logistik und Technik wächst auch die Reinraumfläche am Standort um rund 50 Prozent, auf insgesamt 9.000 Quadratmeter. Im Oktober bekommt das Gebäude die regensdichte Hülle, ab Mitte April 2018 beginnt dann der Einzug des Maschinenparks.

Seiten

Pfeil & Bogen // Agentur für Volltreffer // Werbeagentur Regensburg, München, Nürnberg Konzeption, Kreation und Realisation: Pfeil & Bogen