Blog.

OSRAM - Fertigstellung und Start der Produktion wohl noch früher als geplant


20. September 2017
Drohennaufnahmen zeigen den Baufortschritt. Quelle: OSRAM

Das neue Fertigungsgebäude von Osram Opto Semiconductors im Regensburger Osten wächst Tag für Tag. Die erst im April gestarteten Bauarbeiten sind bereits so weit fortgeschritten, dass das Unternehmen jüngst nun verkündet hat, die Arbeit auf den insgesamt 18.000 Quadratmetern Brutto-Grundfläche voraussichtlich im Herbst 2018 aufzunehmen - früher als geplant.

Bis zu 1.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Neben den neuen Laboren, Büros sowie den Flächen für Logistik und Technik wächst auch die Reinraumfläche am Standort um rund 50 Prozent, auf insgesamt 9.000 Quadratmeter. Im Oktober bekommt das Gebäude die regensdichte Hülle, ab Mitte April 2018 beginnt dann der Einzug des Maschinenparks.

European project ICT presents its results - Entrepreneurship Lunch in TechBase Regensburg


29. August 2017

Enhance your entrepreneurial skills and start your own business! The ultimate aim of the project ICT Entrepreneur was to foster young academics’ spirit and support them founding their own businesses by providing an innovative training package in combination with individual coaching, mentoring or internship. Part of this training were modules like “Developing Your Entrepreneurial Skills”, “From Idea Generation to Commercialization”, “Intellectual Property Rights” or “Business Model and Business Plan”. As one of seven project associates from five EU countries, the Bavarian cluster platform “Strategische Partnerschaft Sensorik e.V.“ (SPS) contributed to designing the training package. Furthermore, SPS arranged for the exchange of experiences and best practices between graduates, young entrepreneurs and senior experts of high-tech companies These contents have been presented to more than 40 young entrepreneurs, graduates as well as senior experts from high-tech branches at the ICT Entrepreneurship Lunch in Regensburg today. While snacking the participants had the chance to find out about the results of the Erasmus+-funded European project “ICT Entrepreneur”, learn from each other and discuss ICT matters.

Additiv ad hoc im Sensorik-Netzwerk gefertigt - Mechanisches Bauteil für Roboterplattform


22. August 2017
Von der Anfrage zum Prototypen in unter zwei Stunden. Quelle: GRAMM

Wie additive Fertigung die Entwicklung mechanischer Bauteile beschleunigt, flexibilisiert und darüber hinaus Kooperation im Netzwerk perfekt funktioniert, zeigen zwei Mitglieder der SPS, die GRAMM UG und Manu Systems AG in der TechBase Regensburg. Für einen autonomen Roboter, der als Bausatz für Forschungszwecke zum Einsatz kommen soll, benötigte Manu Systems vergangene Woche kurzfristig ein mechanisches Bauteil . Ein Anruf genügte, um das Problem zu lösen: "Ein Mitarbeiter von Manu Systems hat das Bauteil am Rechner konstruiert und nicht einmal zwei Stunden später konnte ich eine fertig ausgedruckte Halterung übergeben", berichtet Harald Schmid, Geschäftsführer von Gramm und Experte im Bereich der additiven Fertigung. Im Vergleich zum klassischen Prototyping zeigt dieses Beispiel par excellence, dass nicht nur ein Vielfaches an Designiterationen bei gleicher Zeit und gleichem Budget möglich ist, sondern dass Prototypen - weil sie von so hoher Qualität sind - auch im Endprodukt als 3D-gedruckte Komponenten problemlos zum Einsatz kommen können. Die Manu Systems AG entwickelt und vertreibt u.a. Robotersysteme für Lehr- und Forschungseinrichtungen. Gramm UG ist ein Spezialist für Industriedesign und additive Fertigung.

Projektpartner gesucht für die Entwicklung von Sensorik, Funksender und Energieversorgung aus PVDF Materialen


Verfügen Sie über Expertise in folgenden Bereichen und haben Interesse an einem Forschungsprojekt mitzuwirken?
   - Aufbau- und Verbindungstechnik (AVT)
   - Verbindung / Kontaktierung von flexiblen Leiterplatten und PVDF Folien
   - Beschichtung von PVDF-Folien (Kuper, Aluminium), Polarisierung von PVDF-Folien (80 °C, 9 kV)  
   - Verkapselung von flexibler Elektronik, um diese vor zu starkem Druck und mechanischer Belastung zu schützen

Dann kontaktieren Sie uns bis zum 21. August 2017 (s.fuchs1@sensorik-bayern.de).

MR -Werk soll sich zu Campus wandeln - 300 neue Arbeitsplätze in Haslbach


Die Maschinenfabrik Reinhausen (MR) expandiert im Gewerbe- und Industriegebiet Haslbach (Regensburg). Die MR wird deutlich über 100 Millionen Euro in die Erweiterung des dortigen Werks investieren und damit Wachstum ermöglichen. Sie schafft laut kaufmännischem Geschäftsführer Dr. Nicolas Maier-Scheubeck voraussichtlich 300 neue Arbeitsplätze in Haslbach. 2000 Mitarbeiter werden in einigen Jahren dort tätig sein, mehr als doppelt so viele wie heute. Die Maschinenfabrik hat vor, alle Industrie-Aktivitäten in Haslbach zu bündeln, darunter die Montage. Sie baut auch einen Parkplatz.Das Werk Reinhausen dagegen soll sich schrittweise in einen Forschungscampus wandeln sowie die Software- und Beratungsleistungen ausbauen. Die Maschinenfabrik Reinhausen GmbH (MR), Mitglied des Sensorik-Netzwerks, ist unter anderem Weltmarktführer in der Regelung von Leistungstransformatoren und wurde wiederholt als einer der „Top 100“-Arbeitgeber in Deutschland ausgezeichnet.

Seiten

Pfeil & Bogen // Agentur für Volltreffer // Werbeagentur Regensburg, München, Nürnberg Konzeption, Kreation und Realisation: Pfeil & Bogen